Partnerpraxis der Charité

Was tun bei…?


Flankenschmerzen und Koliken


Flankenschmerzen haben oft kolikartigen, also krampfartigen Charakter und zählen zu den stärksten bekannten Schmerzzuständen überhaupt. Wenn ein plötzlicher Beginn und wechselnde Schmerzintensität hinzukommen, liegt eine Nieren- oder Harnleiterkolik vor. Ursache ist meist ein eingeklemmter Harnleiterstein, seltener auch ein Nierenstein. Oft besteht ein Harnstau der betroffenen Niere. Da ein länger bestehender Harnstau lebensgefährliche Infektionen und bleibende Nierenschäden verursachen kann, ist außer einer Schmerztherapie die sofortige Abklärung mittels Labor- und Urinuntersuchung, Ultraschall und ggf. einer Röntgenaufnahme erforderlich, um die Größe und Lage des Steines beurteilen zu können, nach der sich die weitere Therapie richtet.

Davon abzugrenzen ist der Flankenschmerz ohne Steinleiden, der bei Harnstau anderer Ursache vorliegen kann, aber selten zu starken Koliken führt. Beispiele sind Nierenbecken- oder Harnleiterengen sowie Harnleiterabklemmung durch Metastasen bekannter Tumorerkrankungen, bei denen meist ein geringer Dauerschmerz besteht. Weitere Ursachen für Flankenschmerz, die nicht mit Harnstau einhergehen, sind z.B. Gallensteine oder Rückenbeschwerden.
Termin Online vereinbaren